Hamburg ist nach 1979 und 1988 erneut Gastgeber einer internationalen Verkehrsausstellung

IVA 1979 und ITS 2021
IVA '79 und ITS 2021 in Hamburg mit Magnetbahn-Demonstrationen (Bildmaterial: Dittmer)

In der Zeit vom 11.-15.10.2021 findet im CCH der Weltkongreß ITS mit Ausstellungen in den Messehallen statt. Hamburg tritt damit in die Fußstapfen der Internationalen Verkehrsausstellungen IVA'79 und IVA'88, auf denen es u.a. im Juni 1979 weltweit erstmaligen Personentransport mit einer Magnetschwebebahn (Transrapid 05) gab. 42 Jahre später ist es wieder soweit: Diesmal wird eine Magnetschwebebahn für den Güterverkehr (TSB-Cargo-Demonstrator) aufgebaut, die besichtigt werden kann.

Seit dem offiziellen Spatenstich am 04.08.2021 ist der Aufbau der Demonstrationsanlage am Leuchtturm Ellerholzhöft in Nachbarschaft des Kreuzfahrer-Terminals Steinwerder in vollem Gange. Teile des Fahrwegs sind bereits Anfang September aufgebaut.

TSB-Cargo-Fahrweg
Der Fahrweg des TSB vor einem Containerschiff als "Side-by-Side" 3D-Bild (Foto: Dittmer)

Für GFM-Mitglieder konnte über Horst Severin ein Termin für eine Exkursion zum TSB-Cargo- Demonstrator während des ITS-Weltkongresses vereinbart werden, für den allerdings unter Corona- Bedingungen die "2G-Regeln" zur Anwendung kommen sollen. Wer sich nicht rechtzeitig anmelden konnte oder sich in dieser Zeit im Herbsturlaub befindet, wird auch noch bis Ende November die Möglichkeit haben, sich bei der Firma Bögl um einen Termin - dann unter "3G-Bedingungen" - zu bemühen (Tel.: 09181 909-0). Erst danach wird die Demonstrationsanlage wieder abgebaut.

Am Tag, an dem der ITS-Weltkongreß eröffnet wird, jährt es sich zum 50. Mal, an dem in München die Jungfernfahrt des Transrapid 02 stattfand. Zur Vorbereitung der seinerzeit in München stattfindenden "Welt-Eisenbahner-Konferenz" wurde auf dem Firmengelände von Kraus-Maffei in München-Allach ein 960m langer Beton-Fahrweg errichtet. Dieter Modersohn, ehemaliger Mitarbeiter von Kraus-Maffei, schrieb hierüber: "am 11. Oktober 1971 schwebte der Transrapid 02 an denEhrengästen auf der Besuchertribüne vorbei, unter den Augen des ersten und parteilosen Ministers für Bildung und Wissenschaft, Prof. Hans Leussink und zahlreichen Vertretern der internationalen Eisenbahngesellschaften."

TSB-Cargo-Demonstrator-Baustelle
Die 120m lange Demonstrationsstrecke am Leuchtturm Ellerholzhöft im Aufbau (Foto: Dittmer)

Schon damals wurde der Transrapid als Konkurrenz gefürchtet und bekämpft. Der Erfinder der Stahlbiegeweiche bei Kraus-Maffei, Stefan Hedrich, berichtete in seinem Buch "Transrapid - oder die Magnetschnellbahn in der politischen 'Warteschleife'" [ISBN: 9783882551488] ebenfalls von dem Ereignis am 11.10.1971, dem ein Sabotageversuch vorausging, um die Präsentation des Transrapid 02 zu einem Flop werden zu lassen. Ein plazierter Stein auf den Fahrweg beschädigte das Fahrzeug zwar, es konnte jedoch rechtzeitig vor Eintreffen von Forschungsminister Prof. Hans Leussink durch Ersatz der Bordelektronik notdürftig repariert werden. Später wurde er wahrscheinlich auch von höchst staatlicher Seite ("das sozialistische System" wollte dem "kapitalistischem System" überlegen sein) bekämpft. Den Stellvertreter-Kampf einer Hamburger Bürgerinitiative gegen die Vorführung des Transrapid 05 auf der IVA 1979 verfolgte der Autor in den Medien und unserer ehemaliger Vorsitzender, Friedrich-Wilhelm Merck berichtete auch darüber als Zeitzeuge.

Der Aufbau der Demonstrationsstrecke für das TSB-Cargo schreitet im Gegensatz hierzu erfreulich unspektakulär voran. Die eigentliche Bedrohung für die Mitbewerber ist heutzutage nicht mehr eine deutsche Magnetbahn, sondern die chinesische Wirtschaftsmacht insgesamt.

Hier gibt es den Artikel zum Download


zurück Home